Close

20. September 2017

Warum Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen Osteopathie

 Rückenschmerzen sind für die herkömmliche Medizin ein ziemlich großes Rätsel. Das Arsenal mit dem man Rückenschmerzen bekämpft ist sehr klein. Kortisonspritzen, Krankengymnastik, chiropraktische Griffe und letztlich operative Eingriffe das sind alle Möglichkeiten der Schulmedizin. Der Betroffene ist somit recht schnell auf sich selbst gestellt. Sie können und müssen also die Gesundheit in die eigene Hände nehmen!

 

Das Wunder Wirbelsäule:

Ich weiß es ist viel verlangt, wenn der Rücken weh tut ein Loblied auf die Wirbelsäule zu hören. Dennoch lohnt es sich, denn dadurch kann jeder eine schmerzfreie Perspektive entwickeln.

Die Komplexität der Wirbelsäule ist erstaunlich! Die Tragfähigkeit der Wirbelsäule wird durch viele – sehr viele – Muskelschichten gewährleistet. Sie halten mit Hilfe vieler Bänder und Sehnen jeden einzelnen Wirbel an seinem Platz halten. Alle Bewegungen nach vorne, nach hinten und zur Seite werden so ermöglicht. Gleichzeitig wird die Gesamtstabilität auf wunderbare Weise aufrecht erhalten. Es ist immer wieder erstaunlich wie dieses System der Wirbelsäule trotz ihrer komplexen Aufgaben selbst große Probleme ausgleichen kann ohne dass der Mensch allzu große Beeinträchtigungen oder Schmerzen zu erleiden hat.

Dennoch muss man feststellen, dass mit den Jahren die Beweglichkeit des Systems Wirbelsäule stetig abnimmt. Dadurch können leichter größere Probleme entstehen. Das Alter selbst ist dabei eigentlich kein Grund für Rückenprobleme. Allein die fehlende Achtsamkeit und Pflege des eigenen Körpers lassen immer mehr Probleme entstehen, die zusammenwirken und schließlich dafür sorgen, dass so viele Menschen auf Rollatoren und Krücken angewiesen sind. Je früher Sie sich um ihre Gesundheit kümmern, desto leichter wird es ihnen fallen auch im Alter beweglich und schmerzfrei zu bleiben.

Das schlimmste Problem für unsere Wirbelsäule ist allerdings die Resignation! Sobald Sie sagen: „So ist das im Alter! Mit dieser Beeinträchtigung muss ich ab jetzt leben!“, verbauen Sie sich selbst die Möglichkeit der Regeneration und Sie werden immer steifer werden!

 

Eine neue Perspektive auf Ihre Rückenschmerzen1

Sie können davon ausgehen, dass der Körper seine Aufgabe erfüllen will und die Wirbelsäule Ihre Beweglichkeit im Rücken gewährleisten möchte.  Dies gilt auch für einen Körper im Alter von 85 Jahren. Tatsache ist auch, dass der gesamte Körper sich mit allen Knochen komplett regenerieren kann. Es ist eine weithin bekannte Wahrheit, dass sich alle Zellen des Körpers spätestens nach 7 Jahren komplett erneuert haben. Beschädigte Zellen werden sogar zuerst erneuert! Man kann von einer sehr schnellen Heilung sprechen wenn ein belastendes Problem wegfällt. Dies bedeutet Wenn wir Menschen unsere klare Intention darauf richten bis ins hohe Alter noch flexibel und beweglich zu sein hat ihr Körper keine Schwierigkeiten damit es Ihnen zu ermöglichen.

Die Möglichkeiten der Regeneration der Wirbelsäule sind wirklich unglaublich!

Mein Therapieansatz ist die Beweglichkeit der Wirbelsäule soweit möglich wieder herzustellen und die tatsächliche Ursache der Störung herauszufinden und gemeinsam mit dem Menschen eine Lösungsperspektive zu entwickeln. Natürlich braucht ein solcher Ansatz etwas Zeit, Bewusstheit und die Bereitschaft einen neuen Weg einzuschlagen.

ES IST NIE ZU SPÄT DAMIT ANZUFANGEN!

Die Ursachen von Rückenschmerzen!

Nach meinen Erfahrungen gibt es einige grundsätzliche Probleme mit dem Rücken, die für Rückenschmerzen verantwortlich sein können.  Eine schlechte Matratze oder ein schlechter Bürostuhl, Übergewicht und ähnliche Gegebenheiten verschlimmern die bestehenden Probleme zwar – sind aber für sich gesehen keine Ursachen.  Eine ganzheitliche Behandlung schließt hingegen immer auch ein bestehendes – problematisches Übergewicht mit ein.

1. Verletzungen der Wirbelsäule:

Häufig können kleinere und größere Verletzungen der Wirbelsäule als Ursache von Rückenproblemen vorkommen. Von solchen Verletzungen können alle Bereiche der Wirbelsäule betroffen sein. Besonders häufig findet man solche Verletzungen im Halswirbelbereich. Besonders häufig findet man hier die Folgen von Verkehrsunfällen. Manchmal sind Verletzungen der Halswirbelsäule (HWS) sehr alt, denn sie können bereits während oder kurz nach der Geburt durch Komplikationen während der Geburt oder unsachgemäße Behandlung – Unfälle nach der Geburt entstanden sein – bevor die Muskulatur des Säuglings ihre eigene Stabilität und Tragfähigkeit erlangen konnte. Solche Verletzungen der HWS sind sehr oft auch Ursache für Migräne, Tinnitus und periodisch wiederkehrende Kopfschmerzen.

Aber auch andere Bereiche der Wirbelsäule, z.B. der obere oder untere Lendenwirbelbereich (LWS) sind oft von Verletzungen betroffen. Meist ist ein Bereich knapp unterhalb des Brustkorbs oder knapp oberhalb des Beckens problematisch. Der Körper versucht in diesem Fall die Wirbelsäule zu stabilisieren, indem er die betroffenen Teile der Rückenmuskulatur anspannt. Manchmal findet man hier auch Verkalkungen. Diese Notmaßnahmen des Körpers werden früher oder später zu größeren Problemen führen. Besonders wenn zusätzliche Belastungen dazukommen. Beispielsweise kann ein weiterer spontaner Unfall die Tragfähigkeit der Wirbelsäule weiter verschlechtern. Solche Zustände werden in der Medizin als Bandscheibenvorfälle bezeichnet.

Mittels osteopathische Impulsen werden Verletzung der Muskulatur oder Reizungen einer Sehnen sehr gut behandelt. Eine natürliche Haltung kann sich wieder einstellen. Dadurch können auch die Probleme an anderen Stellen des Körpers durch eine Schonhaltung behoben werden.

2.Entzündungen:

Destabilisierungen der Wirbelsäule durch Entzündungen können zwei unterschiedliche Ursachen haben. Einerseits eine Entzündung der Wirbelsäule selbst und andererseits kann ein entzündetes Organ auf die Rückenmuskulatur übergreifen und die Schmerzen verursachen.

2.1.  Entzündungen in der Muskulatur:

Dabei kann es sich um jedes Organ handeln, welches sich in einer Über- oder einer Unterfunktion befindet. Dauert dieses Ungleichgewicht an, entstehen im Organ Entzündungen und dadurch Hitze die das Organ mit der Zeit quasi aufpumpt wie einen Fußball. Ist genügend Hitze entstanden und erfolgt keine Normalisierung der Situation, breitet sich die Entzündung in das angrenzende Gewebe aus. Angrenzende Strukturen werden betroffen. So entzündet sich auch die Muskulatur der Wirbelsäule und kann den einen oder anderen Wirbel verschieben. Die Schulmedizin diagnostiziert dann gerne einen Bandscheibenvorfall und ergreift völlig unzureichende Maßnahmen, ohne die eigentliche Ursache zu beseitigen.

Ich stimme bei meinem Therapieansatz alle Maßnahmen auf das betroffene Organ ab . Ist die Leber, die Nieren oder der Darm die Ursache für die Rückenschmerzen? In jedem Fall können mit der osteopathischen Behandlung die konkreten Rückenschmerzen eingedämmt werden. Auch das betroffene Organ kann durch entsprechende Impulse stabilisiert werden. Gleichzeitig kann der Heilungsverlauf mit spezifischen Nahrungsergänzungen beschleunigt und Schmerzen vorgebeugt werden.

2.2. Entzündungen der Wirbelsäule:

Einerseits können sich die Bandscheiben der Wirbelsäule sich entzünden (Spondylitis) oder die Wirbelgelenke entzünden, die dann auch die Bandscheiben entzünden (Spondylarthrose). An anderen Gelenken des Körpers nennt man das Athritis und Athrose. Ist die Wirbelsäule selbst entzündet muss das Immunsystem wieder in die Lage versetzt werden die Entzündungsherde zu bekämpfen. Hilfreich ist hier eine Darmreinigung und eine Ausleitung von Giftstoffen aus dem Darm. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt. Entzündungen in den Gelenken (auch in der Wirbelsäule) können auch durch osteopathische Behandlungen direkt beseitigt werden. Dadurch stabilisiert sich die Wirbelsäule sehr schnell und Spannungen und Schmerzen verschwinden wie von Geisterhand. Eine natürliche Haltung stellt sich ein.

3. Osteoperose

Osteoperose ist eine degenerative Knochenveränderung die natürlich auch die Wirbelsäule betreffen kann. Ursächlich ist meist ein Mangel an Calcium und Magnesium. Aufgrund dieses permanenten Mangels greift der Körper zur Deckung des täglichen Bedarfs die Reserven im eigenen Körper an und baut die Substanz der Knochen und Gelenke ab. Hier empfehle ich in jedem Fall eine Substitution der fehlenden Stoffe durch Nahrungsergänzungsmitteln (Calcium, Magnesium und Vitamin D3), verbunden mit einer Reihe osteopatischer Behandlungen. Denn natürlich braucht eine dauerhafte Wiederherstellung der Knochensubstanz seine Zeit.  Dennoch stellt diese Kombination von Maßnahmen die Tragfähigkeit und die Flexibilität der Wirbelsäule in relativ kurzer Zeit wieder her.

Hinweis: Die meisten „handelsüblichen“ Nahrungsergänzungen und Nahrungsmittel (wie Milch) liefern dem Körper leider nicht die für ihn verwertbaren Stoffe und fast immer fehlt dem Körper dann immer noch das notwendige Vitamin D3 welches die Regeneration des Körpers überhaupt erst ermöglichen.

Noch ein Hinweis: Natürlich hilft es dem Büroarbeiter auch einen Bürostuhl zur mobilisierung des Rückens zu nutzen! Beachten Sie dabei eine vorsichtige und einschleichende anfängliche Nutzung, denn man hat seinen untrainierten Rücken schnell überfordert! Lassen Sie sich doch hier ausführlich beraten!

Termin vereinbaren? Noch Fragen? Hier können Sie mich kontaktieren

 

 

Ich freue mich über jeden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.